Ein Nachmittag in Thale

Vorwort

Da mein Vater vom Magdeburger Flughafen, circa 30 km von der Landeshauptstadt entfernt, in Cochstedt abgeholt werden wollte zog es mich in den Osten der Republik, natürlich mit einem kleinen Zwischenstopp. Auf der Zufahrtsstraße zum Ort Thale kamen mir schon leichte Zweifel ob das Ganze nun eine so gute Idee war, jedoch legte sich dieses Gefühl je näher ich den Seilbahnen kam. Angekommen an der Seilbahnen Thale Erlebniswelt, ging es gleich auf Entdeckungstour durch den in vier Bereiche unterteilten Park. Den Funpark 1 mit Sessellift und einem recht ansprechenden Hochseilgarten, der Kabinenbahn mit Minigolfanlage unter der ersten Stütze, dem Hexentanzplatz mit Theater, Tierpark und Alpine Coaster, sowie etwas abseits dem Funpark 2.

Eine Tour durch die Seilbahnen Thale Erlebniswelt

Hexenbesen

Letzteres Areal beinhaltet neben dem einzigen Flyingcoaster Deutschlands, ein Trampolin und ein paar Bumper Boats und fällt recht klein aus. Der Hexenbesen ist nur bis zu einem Gewicht von 65kg zugelassen, weshalb mir bei meiner Fahrt etwas Bange war einfach so stecken zu bleiben. Die Fahrt selbst ist nicht sonderlich rasant und fährt sich bis auf die unterschiedliche Fahrposition wie ein Wacky Worm. Nur der Beschleuniger kurz vor dem Ende der Fahrt fällt recht witzig aus. Der Freiheitsgrad in der Röhre ist, sobald man es geschafft hat dort hinein zu kriechen, doch recht groß.

Harzbob

Mit einem Kombi-Ticket in der Hand ging es dann mit der Kabinenbahn hoch hinaus. Doch keine Sorge, für Personen mit Höhenangst gibt es die Möglichkeit mit dem Auto zum Hexentanzplatz zu kommen. Nach einigen Metern Fußmarsch nahm ich auch schon Platz im Harzbob, dem Alpine Coaster der Seilbahnen Thale Erlebniswelt. Die Anlage fuhr sich leider etwas langsam und die Strecke brauchte ihre Zeit um auf Touren zu kommen, weshalb die Anlage trotz sehr freundlichen Personal nicht weit oben landet, in etwa vergleichbar mit den Weserberglandbob in Bodenwerder.

Funpark 1

Wieder im Tal angekommen zog es mich zum letzten Achterbahn der Seilbahnen Thale Erlebniswelt. Diese befindet sich im Funpark 1 und ist eine waschechte Schmetterling-Pendelbahn aus dem Hause Heege. Die Fahrt war sehr ruhig und glücklicher Weise nicht so kurz wie die im Tierpark Nadermann. Auch hier galt es einen Euro zu investieren.

Bevor ich die Stadt verlassen habe ging es auf den Sessellift noch einmal hoch hinaus. Oben befindet sich ein Märchenpavillon, da dieser jedoch Geld kostet und die letzte Fahrt des Tages immer näher rückte entschloss ich mich gleich wieder nach unten zu fahren und stattdessen etwas durch Thale zu laufen.

Bilder Seilbahnen Thale Erlebniswelt

 

Was ist eure Meinung zur Seilbahnen Thale Erlebniswelt?  Schreibt sie einfach in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder besucht unsere sozialen Medienkanäle: