Sea World, nicht SeaWorld

Geschichte des Tier- und Freizeitparks Sea World

Die Ursprünge von Sea World gehen auf das Jahr 1958 zurück, als die Surfers Paradise Sky Gardens am Südufer des Nerang River in Carrara eröffnet wurden. Der Park von Keith Williams wurde durch seine Wasserski-Shows berühmt. Im Jahr 1971 wurde der Park an seinen heutigen Standort auf der Southport Spit unter dem Namen Ski Land verlegt. Ein Jahr später wurde der Park in Sea World umbenannt und um Delfinshows und andere Attraktionen erweitert. Es ist wichtig zu wissen, dass Sea World nichts mit der amerikanischen Freizeitparkkette SeaWorld zu tun hat, die derzeit drei Parks unter ihrer Marke SeaWorld betreibt. Dennoch ist es nicht verwunderlich, dass es in den vergangenen Jahrzehnten zu zahlreichen Auseinandersetzungen um die Markenrechte kam.

Im Jahr 1984 wurde der Park an Pivot Leisure verkauft. In den folgenden Jahren wurde der Park zu einem Resort ausgebaut. Gemeinsam mit Warner Bros. und Village Roadshow entwickelte und eröffnete Pivot Leisure 1991 die nahe gelegene Warner Bros. Movie World und kaufte den Wet ’n‘ Wild-Wasserpark nebenan. 1993 erwarben die Warner Bros. und Village Roadshow gemeinsam die Anteile von Pivot Leisure. Im Jahr 2006 übernahm Village Roadshow den gesamten Besitz der Gruppe, woraus die Village Roadshow Theme Parks entstanden.

Parkrundgang

Penguin Encounter and Sea Jellies Illuminated

Nach Betreten des Parks befindet man sich direkt vor einem großen See. Der einzig vorhandene Weg führt uns nach links und bald stehen wir vor dem Penguin Encounter. Dieses überdachte Tiergehege erinnerte mich sehr an die in den SeaWorld-Parks zu findenden und sollte daher nicht verpasst werden.

Die benachbarte Ausstellung Sea Jellies Illuminated ist ebenfalls sehr interessant, da man Quallen in einem völlig anderen Licht sehen kann. Sie sind zwar immer noch sehr geheimnisvolle Geschöpfe, aber die unterschiedlichen Lichtverhältnisse verleihen ihnen eine sehr faszinierende Ausstrahlung.

Monorail

Bis zur Fertigstellung des New Atlantis-Themenbereichs im Jahr 2022 wurde die Einschienenbahn des Parks eingestellt. Es wäre schön gewesen, eine Tour mit dem kultigen Transportmittel von Sea World zu machen. Direkt hinter der Monorail-Station befindet sich ein Hubschrauberlandeplatz. Hier kann man gegen einen recht hohen Aufpreis einen Ausflug mit der Hubschrauberflotte des Parks machen.

Seal Guardians

Da die Show der Seal Guardians bald beginnen sollte, gingen wir direkt in das große Theater. Wie die meisten Robbenshows rund um den Globus ist die Show sehr auf Slapstick aufgebaut. Die Geschichte handelt von den Seal Guardians und ihrer Mission, die Ozeane sauber zu halten, aber natürlich gibt es ein böses Unternehmen, das sie dabei beobachten will, wie sie das SeaLab1 abreißen. Am Ende ist alles in Ordnung, alle haben gut gelacht und eine Person aus dem Publikum wurde nass.

Nickelodeon Land

Gleich neben dem Theater befindet sich das Nickelodeon Land. In Sea World präsentiert der berühmte Kindersender eine Reihe von Fahrgeschäften zu den Themen Spongebob Schwammkopf, Dora the Explorer und Teenage Mutant Ninja Turtles. Die auffälligsten Fahrgeschäfte sind Dora’s Fiesta Carousel, der Rockin‘ Tug Bikini Bottom Crosstown Express, die Teetassen Patrick’s Jellyfish Frenzy, sowie die kleine Familienachterbahn Spongebob’s Boating School Blast – eine Standard Family Gravity Coaster von Zamperla.

Jet Rescue

Direkt neben dem ehemaligen Standort der Sea Viper Achterbahn – Australiens erster Looping Achterbahn – befindet sich der Intamin Family Launch Coaster Jet Rescue. Ein Jahr nach der Eröffnung von Mick Doohan’s Motocoaster in Dreamworld eröffnete Sea World den ersten Double Launch Coaster Australiens mit einem sehr kompakten Layout voller enger Kurven.

Die Fahrt beginnt mit einem Start auf 60 km/h und geht sofort in eine 270°-Rechtskurve über, die extrem bodennah ausgeführt wird. Es folgt ein kurzer Camelback über die soeben passierte Abschussstrecke. Eine leichte Linkskurve bringt uns in eine kleine S-Kurvenkombination, die in den zweiten Launch-Bereich mündet.

Hier beschleunigen wir auf unsere Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Es folgt erneut eine stark geneigte Kurve. In einem abwechselnden Rhythmus rasen wir nun durch eine Reihe von Links- und Rechtskurven, wobei wir uns immer in Bodennähe halten. Nachdem wir die Strecke ein zweites Mal überquert haben, bremsen wir alsbald ab und kehren zum Bahnhof zurück.

Jet Rescue ist eine sehr lustige Achterbahn. Aufgrund des ehemals begrenzten Platzes wird hier eine Menge Action auf kleinstem Raum geboten. Die engen und stark geneigten Kurven und das insgesamt hohe Tempo im gesamten Layout machen diese Achterbahn zu einer sehr bemerkenswerten Familienfahrt und zu einer der besten Achterbahnen in Australien.

Storm Coaster

Storm Coaster ist der Ersatz für einen alten Favoriten: Das Bermuda-Triangle. Die große überdachte Wasserbahn mit zwei großen Drops und seiner außerirdischen Storyline ist auch heute noch in der Kopie im Movie Park Germany – der ehemaligen Warner Bros. Movie World Germany – zu erleben. Dort heißt die Bahn heute Area51 – Top Secret. Storm Coaster nutzt das Showgebäude des Bermuda-Dreiecks für den finalen Splash Down und für die Station.

Nach dem Einsteigen beginnt die Fahrt mit einer kleinen Passage durch den Kanal ohne jeglichen Hinweis auf eine Thematisierung. Am Ende der Halle angekommen, erreichen wir auch den Lifthügel der Bahn. Kurz darauf befinden wir uns auf einer Höhe von 28 m, ehe wir in einer kleinen, kurvigen Senke in die nächste Blockbremse eintauchen. Die anschließende Steilkurvenabfahrt ist das Highlight der Bahn und das Rauschen durch das Tal ohne größere Seitenstöße eine Wohltat für alle, die Poseidon im Europa-Park schon einmal erlebt haben. Bald darauf erreichen wir die zweite Blockbremse in luftiger Höhe. Nun geht es unter dem Hauptweg, der zur Attraktion führt, hindurch, bevor wir eine Anhöhe nehmen und in das Showgebäude verschwinden. Hier treffen wir auf das Wasser und werden ordentlich nass. Ein bisschen Thematisierung rechts und links des Weges macht den Rückweg zum Bahnhof angenehm kurzweilig.

Storm Coaster ist eine sehr spaßige Wasserachterbahn von Mack Rides. Das Showgebäude hat eine tolle Thematisierung und die Platzierung der Bahn im Park ist sehr gut gelungen. Es sieht einfach wie eine sehr große Achterbahn aus. Leider ist die Fahrt ein bisschen sparsam in der Thematisierung während der Fahrt, vor allem wenn man sie mit der Bahn vergleicht, die vorher an diesem Ort untergebracht war.

Ray Reef, Polar Bear Shores and Shark Bay

Vorbei an den Überresten des Viking’s Revenge Flume Ride und dem 3D-Kino, in dem bis vor kurzem der Film Spongebob Schwammkopf in 3D gezeigt wurde, machen wir uns nun auf den Weg zu einigen der größeren Tiergehege. Das erste auf unserem Weg ist das große Ray Reef Streichelbecken, in dem man die Rochen gegen einen Aufpreis füttern kann.

Dahinter befindet sich Polar Bear Shores – das einzige Eisbärengehege in Australien. Für einen Park wie Sea World sollte ein solches Gehege ein No-Go sein, da es kein Meeressäugetier oder ein verwandtes Tier beherbergt; es existiert jedoch seit dem Jahr 2000 und man muss wirklich nicht lange überlegen, um zu wissen, dass das subtropische Klima der Gold Coast nicht für die Haltung von Eisbären geeignet ist.

Die wahrscheinlich beste Attraktion in Sea World ist die Shark Bay. Dieser große Bereich bietet alles, was man in einem Aquarium sehen möchte, und es gibt so viele Möglichkeiten, einen Blick auf das Treiben unter dem Meeresspiegel zu werfen. Hier kann man leicht die meiste Zeit in Sea World verbringen, und wenn man es wirklich will oder viel Geld übrig hat, gibt es viele aufpreispflichtige Erlebnisse zu probieren.

Castaway Bay

Der Bereich Castaway Bay besteht aus dem aufpreispflichtigen Hochseilgarten Castaway Bay Sky Climb, der Spielstruktur Castaway Bay Sky Fortress und der Wasserschlacht Castaway Bay Battle Boats. Vor allem die letztgenannte Attraktion macht an einem typischen Tag an der Goldküste viel Spaß, da man sich hier auf sehr effiziente und spritzige Weise abkühlen kann.

Affinity Dolphin

Die Hauptattraktion von Sea World ist die Delfinvorführung im Affinity Stadium. Es ist ein bisschen wie ein Blick in die Vergangenheit, da Delfinvorführungen in den meisten Teilen der westlichen Welt nicht mehr zu sehen sind. Es wäre falsch von mir, diese Art von Shows zu kritisieren, da sie mir immer gefallen haben. Da wir jedoch die erste Vorführung verpasst hatten, beschlossen wir, nicht auf die zweite am Nachmittag zu warten.

Thunder Lake Stunt Show

Nach einem Blick auf das nahe gelegene Seal Harbour Areal gingen wir zurück zum Eingangsbereich des Parks, um die Thunder Lake Stunt Show zu sehen. Bei der Show treten die Sun State All Stars (die Guten) und die Bay City River Rats (die Bösen) in den Disziplinen Wakeboarding, Freestyle BMX und Wasserski gegeneinander an. Wenn man von der trivialen Geschichte mit all ihren Geplänkeln absieht, ist die Thunder Lake Stunt Show durchaus sehenswert. Vor allem der feuerspeiende Lastwagen auf dem Wasser wird in Erinnerung bleiben. Wie viele andere verließen auch wir den Park direkt nach der Show.

Bilder Sea World

Fazit Sea World

Insgesamt hatten wir einen tollen Tag in Sea World. Der Park ist zwar recht klein, bietet aber einige sehr interessante Tiergehege und eine Vielzahl toller Attraktionen. Allerdings kann man den Park für seine hohe Anzahl an kostenpflichtigen Attraktionen und einige seiner Tiergehege kritisieren. Da Parks für Meeressäuger im Allgemeinen immer mehr an Akzeptanz in der Öffentlichkeit verlieren, wird es interessant sein zu sehen, wie sich Sea World in Zukunft entwickeln wird.

 

Was ist deine Meinung über Sea World?  Schreib sie einfach in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder besuche unsere Social Media Kanäle: