Die Heimat des Crocodile Hunter

Der Australia Zoo ist wahrscheinlich der beliebteste Zoo in Australien und das ist nur einer Person zu verdanken: Steve Irwin. Der Crocodile Hunter selbst hat den Zoo berühmt gemacht. Der Tierpark selbst hat seine Wurzeln im Jahr 1970, als er als Beerwah Reptile and Fauna Park eröffnet wurde. Seine Hauptattraktion waren damals und sind auch heute noch die vielen Reptilien, vor allem Krokodile, die im vorderen Bereich zu finden sind. Das große Crocoseum-Stadion beherbergt eine erstklassige Tiervorführung und fasst bis zu 5000 Besucher.

Wenn man den Wegen neben dem Crocoseum folgt, landet man in einem großen Känguru- und Wallaby-Gehege, wo man all seine australischen Lieblingstiere streicheln oder einen Blick auf die Echidnas werfen kann. Direkt hinter dem Gehege gibt es einen kleinen Dinosaurierpfad und ein Feuchtgebiet, in dem man viele Sumpfvögel, Jabirus, Brolga und Emus finden kann.

Von hier kann man entweder durch einen Koala Walk-Through gehen und sich rote Kängurus sowie zahlreiche bunte Vögel in der Regenwald-Voliere anschauen, bevor man sich Greifvögel oder die vielen Wombats ansieht, oder man setzt seinen Weg geradeaus in einen asiatischen anmutenden Bereich fort. Hier erwarten den Besucher Kleine Pandas, sowie ein schönes Tigergehege.

Der Weg führt dann weiter auf Bindi’s Island, wo man Lemuren, Papageien und Schildkröten finden kann oder direkt nach Afrika. Die große Savanne beherbergt Giraffen, Zebras und Nashörner und erinnerte mich sehr an die Heart of Africa Savanne im Columbus Zoo and Aquarium. Es ist ein wirklich schönes Areal und wahrscheinlich dasjenige, in dem man die meiste Zeit verbringen kann. Am Ende der Sackgasse befindet sich ein kleines Erdmännchengehege.

Da wir nicht so viel Zeit im Australia Zoo hatten, endete unser Tag im afrikanischen Teil des Parks. Kurz vor Schließung wurden alle verbliebenen Gäste von einer Tram eingesammelt und zurück zum Eingang des Parks gebracht.

Der Australia Zoo ist ein netter Tierpark, der seinerzeit sicherlich viel von der Crocodile Hunter Show profitiert hat. 13 Jahre nach Steves Tod ist es schön zu sehen, wie der Zoo wächst, auch wenn ich es irgendwie fragwürdig finde, eine Menge aufpreispflichtiger Erlebnisse anzubieten und immer noch zu versuchen, am Erbe von Crocodile Hunter festzuhalten, um mehr Merch zu verkaufen. Wenigstens gibt es jetzt eine neue Show namens Die Irwins, doch diese ist nichts weiter als ein gescripteter Imagefilm für den Zoo. Wenn man etwas Zeit übrig hat, ist der Australia Zoo ein durchaus tolles Ausflugsziel; jedoch ist er nicht der Weltklasse-Zoo, den man vielleicht erwartet.


Was denkst du über den Australia Zoo?  Schreib es einfach in die Kommentare unter dem Beitrag oder besuche unsere Social Media Kanäle: