Allgemeine Informationen Tatzmania Löffingen

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Freizeitpark:Tatzmania Löffingen (seit 2017)
Schwarzwald Park (1968 - 2017)
Adresse:Wildpark 1
79843 Löffingen
https://www.tatzmania.com/
Betrieb:Fam. Braun

Gold Rusher • Gerstlauer Bobsled Coaster • TatzmaniaTatzmania Löffingen am Rande der Gemeinde Löffingen bei Freiburg in Baden-Württemberg gelegen, ist ein mittelgroßer, familiengeführter Tier- und Freizeitpark. Mit seinem Wildpark, zwei Achterbahnen sowie einer großen Auswahl an Fahrgeschäften für kleinere Kinder bietet der Park eine gelungene Mischung aus Tierpark und familienfreundlichen Fahrgeschäften.

Dynamite – Das Mackprodukt

Das letzte Mal, als ich den Freizeitpark Plohn besucht habe, war ich von der fehlenden Professionalität in einigen Punkten überhaupt nicht beeindruckt. Ich hatte bisher noch nie Probleme, mit meiner Girocard zu bezahlen, und da kein Geldautomat in der Nähe war, musste ich in die nahegelegene Stadt Lengenfeld fahren, um Bargeld zu besorgen um daraufhin ein weiteres Mal in der Schlange zu stehen, ehe ich endlich meine Eintrittskarte bezahlen konnte. Diesmal habe ich versucht, online zu bezahlen, was aufgrund des verwendeten Systems gar nicht so einfach war. Es brauchte mehrere Anläufe – doch am Ende klappte es dann doch.

Gut gelaunt begann ich meinen Tag am neuen Eingangsbereich des Parks, der sich nun direkt neben der Wasserbahn Fluch des Teutates befindet. Das Rafting von abc rides wird in den ersten Betriebsstunden gut besucht, während der Bereich in der Nähe des ursprünglichen Eingangs die meiste Zeit des Tages menschenleer bleibt.

Hier finden wir den kleinen SBF Visa Spinning Coaster Drachenwirbel. Wie die meisten Anlagen in Deutschland kommt auch diese im Drei-Loop-Design daher, wobei aufwärts führende Rechtskurven immer in eine abwärts führende Linkskurve übergehen. Durch den Richtungswechsel geraten die Wagen schnell in eine Rotation. Nach mehreren Runden kommt die Fahrt auf dem Drachenwirbel zum Stillstand und wir können die Bahn verlassen.

Die zweite und größte Erweiterung des Freizeitparks Plohn in den letzten Jahren ist der Mack Rides Big Dipper Dynamite. Die Bahn befindet sich zum größten Teil auf dem Gelände der ehemaligen Silver Mine Achterbahn und nutzt Teile der Warteschlange wieder. Die Achterbahn selbst ist allerdings um einiges größer und bietet ein interessantes Layout.

Nachdem man den Lift der Bahn erklommen hat, startet die Achterbahn mit einem Dive Drop, bei dem der Wagen langsam um die eigene Achse gedreht wird, bevor er zu Boden stürzt. Mit voller Geschwindigkeit geht es nun durch ein Gebäude, das einen tollen Near Miss Effekt bietet, um kurz darauf über einen Bunny Hop zu rasen. Eine Steilkurve führt uns nun nach oben. Nach einem eher konventionellen Drop geht es dann in eine bodennahe Rechtskurve. Auf einem kleinen Hügel wechseln wir schnell die Richtung, um dann in den Looping von Dynamite einzufahren. In einer Zero-G-Rolle passieren wir dann den Eingang der Bahn. Abschließend umrunden wir nun den HUSS Break Dance Westernrodeo, bevor wir in die Bremsen einfahren.

Dynamite ist eine schöne Ergänzung zum Park. Der Big Dipper bietet ein tolles, wenn auch kurzes Layout, das ein gut definiertes Kräftespiel bietet. Es gibt nur ein Problem: Die Kapazität ist nicht gut. Mit insgesamt nur zwei Wagen für bis zu acht Personen kann die Warteschlange recht lang werden. Vor allem, wenn nur einer von ihnen in Betrieb ist und aufgrund der Covid-19-Vorschriften nur mit maximal 4 Personen beladen werden darf. Aus diesem Grund bin ich nur einmal mit dem originalen Mackprodukt gefahren.

Da sich die Sachsen nicht wirklich um den Covid kümmerten und nur wenige die Regeln einhielten, verließ ich den Park vorzeitig. Insgesamt hatte ich einen guten Besuch im Freizeitpark Plohn. Allerdings war ich nicht sonderlich beeindruckt, wie sich El Toro in den letzten Jahren entwickelt hat. Diese Achterbahn ist mit Abstand eine der ruppigsten Holzachterbahnen, die ich je gefahren bin und zu meinem Glück musste ich sie zweimal hintereinander fahren, da der Ride-Operator eine Zugabe gab. Insgesamt gesehen lief bei diesem Besuch alles reibungslos und ich bin bereit, wiederzukommen, wenn sich alles wieder normalisiert hat.

 

Was ist deine Meinung zu Drachenwirbel und Dynamite im Freizeitpark Plohn? Schreib sie einfach in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder in unsere Social Media Kanäle:

 

          


Viele Neuheiten im Skyline Park

Es ist schon eine Weile her, dass ich Bad Wörishofen und den dortigen Freizeitpark das letzte Mal besucht habe. Damals habe ich ein kleines Praktikum bei Gerstlauer Amusement Rides im nahegelegenen Münsterhausen gemacht und eine ganze Weile bei einem Freund übernachtet. Seitdem hat sich der Skyline Park in seiner Größe fast verdoppelt und einige interessante Fahrgeschäfte kamen und gingen.

Da der Skyline Park einer der wenigen Themenparks ist, in dem eine Fahrt mit einem Funtime Slingshot im Eintrittspreis enthalten ist, startete ich meinen Tag in diesem Bereich des Parks. Aufgrund von starkem Wind würde der Sky Shot am Tag meines Besuchs jedoch nicht öffnen.

Auch der nahegelegene Caripro Gyroflyer Sky Rider hatte während seiner Testfahrt einige Probleme und musste zurück in die Station geschleppt werden. Der einzigartige Suspended Spinning Coaster lief während der restlichen Zeit meines Besuchs leider überhaupt nicht.

Da sich die Warteschlange für die Wiegang Bobkartbahn Bob Racing kaum noch bewegt, setzen wir unseren Weg zum Spinning Coaster Sky Spin fort. Diesen Maurer SC2000 bin ich bei meinem bisher einzigen Besuch auf dem Oktoberfest in München gleich zweimal gefahren. Damals war die Bahn noch unter dem Namen Cyber Space bekannt und wurde von der Familie Kaiser betrieben. Zwischen 2003 und 2012 war die Bahn unter dem Namen Whirlwind im englischen Camelot Theme Park bekannt. Nach der Schließung des Parks zog das Fahrgeschäft 2013 in den Skyline Park um und unterhält seither seine Fahrgäste. Leider wurde die Fahrt mit der Zeit recht ruckelig, was im Vergleich zu anderen Anlagen dieser Art etwas verwundert.

Vorbei an der Nostalgischen Achterbahn des Herstellers Schwarzkopf, die ich als Einzelfahrer leider nicht fahren durfte (wahrscheinlich wegen der Covid-19-Regeln), treffen wir nun auf eine weitere Achterbahn aus dem Hause Maurer. Der Skyline Park hat eine gute Verbindung zu dem Münchner Hersteller, weshalb man gleich zwei ihrer Prototyp-Achterbahnen im Park finden kann. Der erste war das SkyWheel und der zweite ist der Spike Coaster Sky Dragster.

Der Sky Dragster ist derzeit der einzige Spike Coaster in Betrieb. Sein Design ist eine Mischung zwischen dem klassischen Steeplechase-Coaster und einem Powered Coaster, wobei die Position des Fahrers recht nah an der Schiene ist. Die Wagen werden direkt von einem Zahnrad angetrieben, das auf einer seitlich an der Schiene angebrachten Zahnstange läuft. Durch diese Konfiguration ist ein Zurückrollen nicht möglich, wodurch die Strecke in allen möglichen verrückten Manövern gebogen werden kann – es ist sogar möglich, das Fahrzeug entlang eines vertikalen Streckenabschnitts zu beschleunigen, was bei konventionellen Streckenkonstruktionen sonst recht aufwendig zu realisieren ist. Wie bei einer Bobkartbahn von Wiegand kann der Fahrer die Geschwindigkeit des Fahrzeugs steuern und ein Kontrollsystem passt den Abstand zwischen den Wagen bei Bedarf an.  Außerdem wird alles vom System überwacht, was einerseits eine bemerkenswert hohe Sicherheit bietet, andererseits aber in den ersten Saisons der Bahn zu vielen Problemen führte.

Am Tag meines Besuchs lief die Achterbahn ohne Probleme. Die Strecke im Skyline Park besteht aus einer langen Geraden direkt nach der Station, bevor man in eine hufeisenförmige Kurve einfährt. Daran schließt sich direkt eine 360°-Rechtskurve an. Unmittelbar danach schließen sich zwei Hügel in Double-Up-Manier an. Auf der anderen Seite der Anlage geht es dann in eine seltsam überhöhte aufwärts führende Spirale. Nach einem Abstieg zurück auf die Stationsebene durchfährt man dann eine sehr enge S-Kurve, bevor man die Station erreicht. Es folgt eine zweite Runde.

Ich mag die Beschleunigung des Spike Coasters sehr. Im Vergleich zu herkömmlichen Powered Coasters ist das System weit weniger träge. Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, ist das langsame Tempo bei den meisten Elementen des Sky Dragster. Ich weiß, dass dies dazu dient, die Kräfte auf den Fahrer zu begrenzen, dennoch ist es irgendwie komisch, einem System ein hohes Maß an Flexibilität beim Streckendesign zu erlauben, wenn man es dafür massiv regulieren muss. Wenn allerdings das Design zum größten Teil aus geraden Abschnitten besteht, dann ist dieses System in Ordnung. Daher wundert es mich nicht, dass der Spike Coaster am ehesten ausschließlich auf Kreuzfahrtschiffen wie dem Carnaval Mardi Gras zu finden sein wird. Für einen Freizeitpark ist die geringe Kapazität der Bahn überhaupt nicht vertretbar, es sei denn, man ist Mirabilandia und möchte durch sein Fastpass-System ein paar zusätzliche Einnahmen erzielen.

In der gleichen Ecke wie der Sky Dragster befindet sich der Zamperla Turbo Force Sky Circle, sowie die große transportable Wildwasserbahn Wildwasser 3 von Mack Rides. Es ist die zweite transportable Wildwasserbahn des Parkbetreibers, die ihren Weg in den Skyline Park gefunden hat. Die erste war die Pirateninsel, die nun eine neue Heimat im Eiffelpark in Rheinland-Pfalz gefunden hat. Die Wildwasser 3 war die größte Wildwasserbahn, die auf dem deutschen Kirmesplatz zu finden war und verfügt über drei Schussfahrten, wobei die erste rückwärts gefahren wird.

In der Nähe des Wildwasser 3 befindet sich der größte Star Flyer der Welt. Das Kettenkarussell Allgäuflieger bietet einen weitreichenden Blick auf offene Felder, die Berge und natürlich den Skyline Park direkt unter einem. Aufgrund des starken Windes musste ich auf die Fahrt allerdings verzichten.

Ein Fahrgeschäft, auf das ich freiwillig verzichtet habe, ist das große Überschlagspendel High Fly von SBF Visa, da ich bereits am Vortag auf dem Papageienflug in der Tatzmania Löffingen von deren Bügeln punktiert wurde und ich es nicht noch einmal riskieren wollte. Der High Fly ist derzeit das größte Überkopf-Pendelfahrgeschäft in Deutschland, aber dieser Rekord könnte leicht gebrochen werden, wenn ein Park daran interessiert wäre, dies zu tun.

Die nächste Fahrt auf unserem Weg durch den Park ist Sky Rafting, ehemals bekannt als Wild ’n Wet. Die transportable Wasserbahn von ART Engineering beginnt mit einem Vertikallift. Oben angekommen, beginnt eine lange Rutschpartie. Aufgrund der kurvenreichen Streckenführung beginnen die Boote stark zu rotieren. Ein kleiner Drop am Ende der Rutschpartie kommt etwas überraschend, da niemand im Boot weiß, wer hier nass wird.

Nicht ganz so unberechenbar, aber ebenfalls sehr drehfreudig ist der kleine Spinning Coaster Kids Spin. Der kleine Coaster von SBF Visa kommt im bewährten 3-Loop-Layout, wobei aufwärts führende Kurven nach rechts immer in eine abwärts führende Kurve nach links münden. Durch den ständigen Wechsel der Kurven kommen die Wagen gut ins Trudeln. Nach mehreren Runden kommt der Zug dann in der Station zum Stehen und die Wagen müssen manuell wieder in Position gedreht werden, bevor man die Fahrt verlassen kann.

Vorbei an der großen Achterbahn SkyWheel geht der Blick nun auf die Geisterbahn Geisterschlange. Das alte Fahrgeschäft des Schaustellers Lehmann hat seinen Altersruhesitz im Skyline Park gefunden. Die Bahn ist schlicht eine Schönheit von Geisterbahn und so ist es sehr erfreulich, dass sie in einem Freizeitpark wie dem Skyline Park für die Zukunft erhalten bleibt.

Da das Wetter während meines Besuchs immer schlechter wurde und um die Mittagszeit starker Regen einsetzte, wollen wir nun einen Blick in die einzige Indoor-Attraktion des Skyline Parks werfen. Die Halle gegenüber der niedlichen Baustellenfahrt bot einst einen Bewegungssimulator. Jetzt beherbergt sie den Rotor Zero Gravity von SBF Visa. Das italienische Unternehmen hat dem berühmten Fahrgeschäftkonzept neues Leben eingehaucht, indem es durchsichtige Wände in das Fahrgeschäft einführte, wo herkömmliche Anlagen ein Holzfass haben. Um die Reibung weiter zu erhöhen, sind die Wände zudem abgewinkelt und weisen eine sehr raue Oberfläche auf. Das Fahrgeschäft könnte also etwas langsamer laufen, tut es aber nicht. Minutenlang wird man nun an die Wand gepresst, was mit der Zeit immer anstrengender wird. Die Lichtshow ist ein Pluspunkt, trotzdem war ich recht froh, als die Fahrt endlich zum Stehen kam.

Es war schön, nach so vielen Jahren wieder in den Skyline Park zu kommen. Leider konnte ich aufgrund des Wetters und wegen der Covid-19-Richtlinien nicht jede Attraktion, die ich wollte, ausprobieren. Nichtsdestotrotz war ich recht froh, die neue Sky Dragster Achterbahn getestet zu haben und einige Runden auf einigen klassischen Fahrgeschäften zu verbringen, bevor ich früher als erwartet weiterzog.

 

Was ist deine Meinung zu den Neuheiten im Skyline Park und dem Sky Dragster? Schreib sie einfach in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder in unsere Social Media Kanäle: