Dénia (2020)

Ausgehend von der Ermita del Pare Pere in Dénia machten meine Tante und ich eine kleine Wanderung auf der Südseite des Montgó-Berges. Hier besuchten wir die Cova de l’Aigua und schauten uns auf dem Rückweg den Racó del Bou an. Alles in allem verbrachten wir etwa drei Stunden auf dem 5,4 km langen Weg und genossen bei jedem Schritt den Blick hinunter auf die Stadt Dénia. Die Wege zur Grotte Cova de l’Aigua sind schmal, aber für viele Spanier immer noch gut genug, um auf und ab zu joggen – eine sehr interessante Aktivität, bei der ich mich nicht einmal trauen würde, sie auszuprobieren. Die Wege in Richtung Racó del Bou sind schwieriger zu begehen, aber immer noch gut zu bewältigen, auch wenn sie manchmal doch recht rutschig sind. Auf diesem Weg kann man auch den Aufstieg zum Gipfel des Montgó beginnen.

Nach unserer morgendlichen Wanderung fuhren wir zur Strandpromenade hinunter, um in einem der unzähligen Cafés ein schönes Frühstück einzunehmen. Wir kehrten im Restaurant Movida Dénia in der Calle del Pont ein, das ich jedem empfehlen kann.

 

Bist du schon einmal auf den Montgó in Dénia gewandert oder hast ihn sogar erklommen? Schreib es einfach hier in das Kommentarfeld unter dem Bericht oder besuche unsere Social Media Kanäle:

 

          


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.